Broschüre bestellen:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Broschüre

AGB

TOPAUTHENT

Authentische Führung und Unternehmensgestaltung
Dorothee Schank
Virchowstraße 4A
66119 Saarbrücken

 

§1 Gegenstand des Vertrages

Gegenstand dieses Vertrages ist die Erfüllung des Auftrages nach den Grundsätzen ordnungsgemäßer Berufsausübung durch sachverständige Mitarbeiter, die entweder bei TOPAUTHENT angestellt oder freiberuflich tätig und der TopAuthent als qualifiziert und zuverlässig bekannt sind.

§2 Ort und Zeit der Tätigkeit

Der Auftragnehmer bestimmt seinen Arbeitsort.

§3 Vergütung

1 Für die geleistete Tätigkeit erhält der Auftragnehmer ein Honorar. Die Honorarsätze richten sich nach der aktuellen Preisliste, wenn nichts weiter vereinbart wird. Punktuelle Beratungsleistungen werden auf Stundenbasis abgerechnet. Das Honorar wird dem Auftragnehmer der Firma direkt nach Abschluss der Leistungserbringung in Rechnung gestellt. Die Auszahlung erfolgt nach Rechnungsstellung innerhalb 14 Tagen. Die gesetzliche Mehrwertsteuer ist gesondert auszuweisen. Daneben erhält der Auftragnehmer einen Aufwendungsersatz für Reisekosten (EUR 0,50/ gefahrenem KFZ-Kilometer plus gesetzl. Mwst) und tatsächliche Aufwendungen für Bahn oder Flugreisen. Erstattet werden nachgewiesene Nebenkosten, für Telefon, Telefax, Porti, Vervielfältigungen und Kopien, Übernachtungen. Tagungspauschale und Verpflegung in Hotels werden von dem Auftraggeber übernommen.

2 Honorare und Kosten für von dem Auftragnehmer hinzugezogene spezialisierte Kollegen oder andere Freiberufler werden dem Auftragnehmer gegen Vorlage von Rechnungen und Zahlungsnachweisen erstattet, sofern die Firma in jedem Einzelfall in die Hinzuziehung eingewilligt hat und die Abrechnung dieser Fremdleistung der Üblichkeit entspricht. Eine Aufrechnungs- oder Zurückbehaltungsrecht steht dem Auftraggeber nicht zu.

§4 Mitwirkungspflichten der Firma

1 Die Firma hat dafür zu sorgen, dass dem Auftragnehmer auch ohne dessen besondere Aufforderung alle für die Ausführung der Aufträge notwendigen Unter lagen rechtzeitig vorgelegt werden, Informationen erteilt werden und ihm von allen Vorgängen und Umständen Kenntnis gegeben wird, die für die Ausführung der Aufträge von Bedeutung sein können. Dies gilt auch für Unterlagen, Vorgänge und Umstände, die erst während der Tätigkeit des Auftragnehmers bekannt werden.

2 Die Firma stellt dem Auftragnehmer auf Anforderung einen möglichst gesonderten Arbeitsplatz im Hause unentgeltlich zur Verfügung. Die Firma gestattet dem Auftragnehmer die unentgeltliche Benutzung der Kommunikationseinrichtungen (Telefon, Telefax, E-Mail) für dienstliche Zwecke.

3 Die Firma erklärt sich bereit, dem Auftragnehmer auf Anforderung Personal unentgeltlich für Arbeiten der Firma zur Verfügung zu stellen, sofern hierdurch die betrieblichen Abläufe nicht gestört werden.

4 Die Firma ( die betroffene Person insbesondere) verpflichtet sich, die Protokolle zu bearbeiten und die dazu gehörenden Nachweise auszufüllen.

5 Die Firma ( die betroffene Person insbesondere) verpflichtet sich der wahrheitsgetreuen Auskünfte.

§5 Verschwiegenheit, Datenschutz

1 Der Auftragnehmer verpflichtet sich über alle ihm bekannt gewordenen Tatsachen, geschäftlichen, betrieblichen und persönlichen Angelegenheiten der Firma der Gesellschafter beziehungsweise Geschäftsführer Dritten gegenüber strengstes Stillschweigen zu bewahren. Dies gilt auch für Geschäftsverbindungen, Lieferwege, Kalkulationen pp. Die Verschwiegenheitspflicht gilt über das Ende des Beratungsvertrages hinaus fort. Der Auftragnehmer hat seine Mitarbeiter soweit die von ihm im Rahmen der Durchführung des Auftrages eingeschalteten Dritten entsprechend zu verpflichten.

2 Mündliche und schriftliche Äußerungen jeder Art, insbesondere Empfehlungen und Berichte, die sich auf den Vertragsgegenstand und die Firma beziehen, darf der Auftragnehmer nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung Dritten zur Kenntnis geben.

3 Der Auftragnehmer ist verpflichtet , die ihm übergebenen Geschäfts- und Betriebsunterlagen sorgfältig zu verwahren, vor Einsichtsnahme Dritter zu schützen und auf Verlangen nach Ende des Beratungsvertrages der Firma zurückzugeben.

4 Der Auftragnehmer ist befugt, ihm anvertraute personenbezogene Daten im Rahmen der Zweckbestimmung der Firma zu verarbeiten oder Dritte verarbeiten zu lassen. Die gesetzlichen Bestimmungen über den Datenschutz sind zu beachten.

§6 Haftung

Der Auftragnehmer haftet insbesondere für den Einsatz qualifizierter sach- und fachkundiger Mitarbeiter, deren fortlaufende Betreuung und Kontrolle bei der Ausführung von Aufträgen. Der Auftragnehmer haftet grundsätzlich für von ihm beziehungsweise seinen Mitarbeitern vorsätzlich oder grob fahrlässig zu vertretende Schäden.

In Fällen leichter Fahrlässigkeit ist die Haftung des Auftragnehmers, jedoch je Schadensfall auf die Höhe der Deckungssumme der Haftpflichtversicherung des Auftragnehmers begrenzt. Die Deckungssumme je Schadensfall ist mit EUR 50.000,- vereinbart. Auf Verlangen der Firma wird der Auftragnehmer einen Ver-sicherungsnachweis vorlegen. Die Haftungsbeschränkung entfällt, wenn der Auf-tragnehmer den Nachweis nicht beibringt, eine Versicherung nicht abgeschlossen oder den Versicherungsschutz zum Beispiel mangels Prämienzahlung nicht aufrechterhalten hat. Vorstehende Haftungsbeschränkung gilt auch bei grob fahrlässig verursachten Schäden, wenn der Beratungsvertrag von einem Kaufmann im Rahmen eines Handelsgeschäfts, einer juristischen Person des öffentlichen Rechts oder von einem öffentlich-rechtlichen Sondervermögen abgeschlossen ist.

§7 Gerichtsstand

Als Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag ist das Landgericht in Saarbrücken vereinbart.

/